Donnerstag, 1. Oktober 2015

Olymp und Hades der Bücher #1


In dieser neuen Reihe geht es darum, dass ich euch Bücher zeige, die mir entweder besonders am Herzen liegen oder die in meiner persönlichen Hölle schmoren - meine liebsten und meine meist gehassten Bücher.
Es wird etwa alle 2 Wochen ein neues Buch vorgestellt, abwechselns eines aus dem Olymp und eines aus dem Hades - bis mir irgendwann die Bücher ausgehen -  und ich hoffe, dass ihr dadurch vielleicht das eine oder andere gute Buch findet - oder ein anderes ganz weit weg verbannt. ;-)

~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~


 Ein Jahr in Paris? Anna könnte sich Besseres vorstellen, als in einem Land zur Schule zu gehen, dessen Sprache sie nicht spricht. Und dafür muss sie auch noch ihren Schwarm in Atlanta zurücklassen … Doch schon bald lernt die angehende Filmkritikerin das französische Leben zu schätzen: echter Kaffee, wunderschöne Gebäude und Kinos wohin man schaut! Vor allem der attraktive, und bereits vergebene, Étienne führt Anna durch das schöne Paris – und wird zu ihrem besten Freund. Doch als ihre Freundschaft immer enger wird, sind beide verunsichert – und das nicht nur, weil Étienne eine Freundin hat …


altes Cover
Für mich ist es selbstverständlich, dass diese Reihe mit einem meiner absolut liebsten Bücher beginnt - Herzklopfen auf Französisch. Ich habe es vor etwa zwei Jahren entdeckt, aber ewig gezögert, denn kommt schon. Was soll man sich denn auch schon unter so einem kitschigen Titel wie Herzklopfen auf Französisch bitteschön vorstellen? Dazu kam noch das Cover (das früher noch anders und mindestens genauso kitschig aussah, wie der Titel klingt).
Den Ausschlag gab dann eine Lesermeinung bei Lovelybooks, wo jemand schrieb, dass er es beendet und gleich nochmal gelesen hat. Das ist es doch, was man will, oder? Ein Buch, dass man so sehr mag, dass man seine Welt nach dem Ende noch nicht verlassen will. Also, Cover, Titel und Klappentext zur Seite schieben und es versuchen, dachte ich mir.
Also las ich. Und las. Und konnte nicht aufhören, bis ich irgendwann um 3 Uhr morgens bei der letzten Seite war. Und ich gab der Person, die diese Meinung geschrieben hatte, recht und las es nur einige Tage später gleich wieder.
Leute, Anna ist eine sympathische Protagonistin, mit der ich mich so sehr identifizieren konnte, wie vorher mit keiner anderen. Étienne war der erste Buchcharakter, in den ich mich selbst ein bisschen verliebt habe. Und das Buch so knuddelig süß und schön, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lächeln.
Deshalb nenne ich dieses Buch, wenn ich mal nach meinem einen Lieblingsbuch gefragt werde, obwohl ich keine Ahnung habe, ob es nicht vielleicht noch ein Buch gibt, dass ich noch mehr liebe. Und es ist viel einfacher, als eine Liste von vielleicht 20 Titeln runterzurattern. ^^


Kennst du das Buch? Hast du es vielleicht auch schon gelesen? Wie fandest du es? 
Und: Was haltet ihr von der neuen Reihe? =)

Kommentare:

  1. *YEAY* Da kommt also deine Olymp und Hades Aktion. War ja schon richtig gespannt darauf, wie du das wohl abziehen möchtest. Finde ich wirklich gelungen und ich werde es ganz sicher weiterhin interessiert und neugierig verfolgen. ;-)
    Dieses Buch habe ich ja schon seit deinem ersten Erwähnen von diesem Buch schon auf meiner WuLi stehen und ich sollte es wohl echt nicht mehr so lange drauf lassen. So wie du schwärmst, muss ich es mir echt langsam zu legen. Du hast nämlich auch recht, was anderes als was du aufgezählt hast, wünscht man sich nicht von einem Buch! =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das freut mich. =D Ja, lies es unbedingt bald. Ich werde nämlich auch weiterhin davon schwärmen und irgendwann kommt dir meine Schwärmerei schon aus den Ohren. Dann kannst du wenigstens mitschwärmen. Und ich finde auch, dass das ein gutes Buch ausmacht. =)

      Löschen