Mittwoch, 23. Dezember 2015

Büchertrailer Wednesday #3



Der Büchertrailer Wednesday ist eine Aktion von Leni von Meine Welt voller Welten, in der es darum geht, Büchertrailer vorzustellen, egal ob einen guten oder schlechten und egal, ob man das Buch schon kennt oder nicht.

*****
 Ohne Umschweife: Der Trailer zu Digby von Stephanie Tromly.



Ich finde diesen Trailer so genial. =D Dabei sind es gar nicht so sehr die Bilder, die ich so mag, die sind hier eher im Hintergrund, sondern die Dialoge, die mehr oder weniger "kommentieren", was auf den Bildern passiert. Ich mag es, dass in diesem Trailer zur Abwechslung mal wirklich die Stimmen im Vordergrund sind und man kriegt einen ersten Eindruck von der spannenden Geschichte und dem Humor und auch die Musik passt zu dieser "Achtung, Spannung!"-Atmosphäre und klingt doch nach Spaß.



 Wie findet ihr diesen Trailer? Weckt er in euch auch die Lust, sofort dieses Buch zu lesen? =)

Montag, 21. Dezember 2015

[Tag] Nur ein Wort

 Leni von Meine Welt voller Welten hat mich mich schon vor Ewigkeiten zu diesem Tag hier getaggt, in dem ich 37 Fragen mit, na? Genau, nur einem Wort beantworten soll. Na, dann wollen wir mal... =D
***
1.) Wo ist dein Handy?
Tasche

2.) Dein Partner?
Ich

3.) Deine Haare?
rot

4.) Deine Mama?
toll

5.) Dein Papa?
auch

6.) Dein Lieblingsgegenstand?
Buch ^^

7.) Dein Traum von letzter Nacht?
vergessen

8.) Dein Lieblingsgetränk?
Tee *-*

9.) Dein Traumauto?
gelb 

10.) Der Raum, in dem du dich befindest?
Meiner

11.) Dein Ex?
Ex?

12.) Deine Angst?
Spinnen

13.) Was möchtest du in 10 Jahren sein?
lebendig

14.) Mit wem verbrachtest du den gestrigen Abend?
Freunden

15.) Was bist du nicht?
Mutter

16.) Das Letzte was du getan hast?
antworten

17.) Was trägst du?
Pyjama

18.) Dein Lieblingsbuch?
toll ♥

19.) Das letzte, was du gegessen hast?
Brot

20.) Dein Leben?
super

21.) Deine Stimmung?
gut =)

22.) Deine Freunde?
klasse =D

23.) Woran denkst du gerade?
Weihnachten

24.) Was machst du gerade?
Tippen

25.) Dein Sommer?
vorbei

26.) Was läuft in deinem TV?
nichts

27.) Wann hast du das letzte Mal gelacht?
vorhin

28.) Das letzte Mal geweint?
Kino?

29.) Schule?
Abi!

30.) Was hörst du gerade?
Stimmen

31.) Traumjob?
Physikerin

32.) Dein Computer?
funktioniert

33.) Außerhalb deines Fensters?
Straße

34.) Winter?
wo?

35.) Religion?
Ethik

36.) Urlaub?
klar

37.) Auf deinem Bett?
vieles...

***

Das waren meine 37 Worte. Hast du auch Lust, diesen coolen Tag zu machen? Dann mach ihn, ich nominiere dich! =)

Sonntag, 13. Dezember 2015

[R] The Unbecoming of Mara Dyer von Michelle Hodkin

Inhalt

After Mara survives the traumatizing accident at the old asylum, it makes sense that she has issues. She lost her best friend, her boyfriend, and her boyfriend’s sister, and as if that weren’t enough to cope with, her family moves to a new state in order to give her a fresh start. But that fresh start is quickly filled with hallucinations—or are they premonitions?—and then corpses, and the boundary between reality and nightmare is wavering. At school, there’s Noah, a devastatingly handsome charmer who seems determined to help Mara piece together what’s real, what’s imagined—and what’s very, very dangerous.

Es gibt doch solche Figuren, meistens männlich, die ihren Büchern schon voraus eilen. Genau, ich rede von den book boyfriends! Ich habe gerade gesehen, dass es bei Goodreads sogar ganze Listen zu denen gibt. ^^ Einer, der anscheinend zu den beliebtesten gehört, ist ein gewisser Noah Shaw, der in einem gewissen Buch über eine gewisse Mara Dyer vorkommt und mir schon vor Ewigkeiten über den Weg gelaufen ist.
Näher als dieses Buch werde ich mich in die Welt der Thriller vermutlich nie wagen. Aber wenn man absolut kein Thriller und Horror-Fan ist, aber mal etwas Nervenkitzel will: Mara Dyer ist dafür genau die Richtige. Die Spannung wird dadurch gehalten, dass man nie weiß, was wirklich real ist und was nur Maras Kopf entspringt. Kennt ihr das, wenn man seinen eigenen Augen nicht trauen kann? Beim Lesen ging es mir genau so. Dann gibt es noch ein dunkles Geheimnis in Maras Vergangenheit, an dass sie sich nicht erinnern kann und irgendwie geschehen um sie herum gelegentlich merkwürdige Sachen. Und jetzt stellt euch vor, ihr habt keine Ahnung, ob das wirklich alles geschieht. Der Autorin sind diese ganzen Verwicklungen und Verzweigungen in diesem Konzept so meisterhaft gut gelungen.
Einer der Funken, die meine Liebe für dieses Buch immer wieder angeheizt hat, sind die Dialoge. Sie sind sicher gar nicht so selten, wie es mir vorkommt, aber die Dialoge waren so erfrischend neu. Viele Gespräche in Büchern verlaufen schlussendlich oft ähnlich, die hier nicht. Ich hatte das Gefühl, die Autorin nimmt jedes Klischee, das ihr einfallen könnte und jeden Dialog, den man erwarten würde, und dreht es ins genaue Gegenteil um.
Mara hat zwei Brüder und ich mochte die Beziehungen zwischen den Geschwistern sehr. Die Autorin hat die Figur irgendwo zwischen „Sie lieben sich und kümmern sich um einander“ und „Sie streiten sich mal und/oder sind verschiedener Meinung“ abgesetzt und den Nagel damit auf den Kopf getroffen.
Und dann ist da natürlich noch die Liebesgeschichte. Nun, Noah trägt seinen Titel zu Recht. Und auch Mara ist eine tolle Protagonistin. Beide für sich mag ich schon sehr, aber zusammen... Es gibt Paare, die gehören einfach zusammen und die zwei sind so eines. Nachdem sie auf einander treffen, nimmt ihre Beziehung langsam an Fahrt auf und irgendwann ist man mitten drin und will gar nichts mehr anderes.

Über die Autorin:

At the age of sixteen, Michelle Hodkin lost the rights to her soul in a poker game with pirates just south of Natchez. Shortly thereafter, she joined an acting troupe and traveled the world performing feats of wonder and mischief. She has been seen on stages nationwide and earned rave reviews for her one woman performance of Titus Andronicus before writing the New York Times bestselling Mara Dyer Trilogy. The Unbecoming of Mara Dyer and its sequel, The Evolution of Mara Dyer are available now, and the third book in the trilogy, The Retribution of Mara Dyer, hits shelves on November 4th, 2014. Michelle lives with her three rescued pets and may or may not be a reliable narrator of her own life. 

Fazit

An der einen oder anderen Stelle tat das Buch zwar so, als wäre es ein Kaugummi und zog sich ein wenig, aber ansonsten ist es der Hammer, spannend, in die Irre führend, ein wenig romantisch und wunderschön. Ich liebe es!

Sonntag, 6. Dezember 2015

[R] Teslas unvorstellbar geniales und verblüffend katastrophales Vermächtnis von Neal Schusterman und Eric Elfman

Inhalt

Ein kaputter Toaster, eine uralte Kamera, eine defekte Autobatterie: Wie konnte Nick ahnen, dass es sich bei dem Schrott auf seinem Dachboden um bahnbrechende Erfindungen Nikola Teslas handelt? Leider sind die Gegenstände nicht nur genial, sondern auch gefährlich. Denn der Geheimbund der Accelerati will sie für sich – um jeden Preis!

Eigentlich habe ich noch ein paar andere Bücher in der Warteschleife, die ich zuerst rezensieren wollte. Aber was solls? Ich habe vorhin Teslas Vermächtnis beendet und muss jetzt erstmal sofort versuchen, das Buch etwas mehr ins Rampenlicht zu stellen, denn es hat lange nicht die Aufmerksamkeit, die es verdient.
Mir ist das Buch eigentlich nur durch Zufall begegnet, auf dem Fantasy Festival in Gustavsburg vor ein paar Monaten wurde ein Ausschnitt aus dem Buch vorgelesen und ich fand, es klang echt cool. Dann passierte erstmal eine ganze Weile lang nicht, bis sich mein Physikinteresse mit voller Macht zu Wort meldete und als ich dann beim nächsten Gang in die Buchhandlung das Wörtchen Tesla sah... naja, den Rest könnt ihr euch denken.
Ich kannte bisher keinen der beiden Autoren, die das Buch geschrieben haben, aber das wird sicherlich nicht so bleiben. Denn einer von ihnen, oder auch beide, hat einen so tollen Humor und ich will wissen, von welcher Seite das kommt. Es kann gerade passieren, was will, es macht trotzdem einen Riesenspaß zu lesen. Die Welt kann untergehen und ich sitze trotzdem mit einem dicken Grinsen da, dass nicht weg will. xD
Wenn man Physik nicht ganz so sehr mag wie ich (oder es hasst, wie der größte Teil der Welt), findet man trotzdem seine Freude an Teslas Erfindungen. Eine Kamera, zum Beispiel, deren Bilder einem die Zukunft zeigen. Im Grunde ist das Buch The Big Bang Theory, nur als Buch und auch für Kinder. Die Serie mögen ja auch nicht nur Nerds. ^^
Die Figuren in dem Buch sind Kinder und benehmen sich teilweise auch wirklich wie welche, aber gerade Caitlin und Nick sind klug und machen es auch älteren Lesern einfach, die Geschichte nicht zu kindisch zu finden. Ich werde das Buch zur Gegenprobe noch meiner kleinen Schwester zustecken, die genau im Alter des Zielpublikums ist, aber ich würde sagen, sie sind echt toll gemacht. Durch Petula, Theo, Vince und noch viele andere Figuren haben die zwei Autoren eine Vielzahl von verschiedenen Charakteren erschaffen. Manch einer von ihnen ist nicht der hellste, manch einer ist besonders nervig. Diese Vielfalt, diese liebevolle Art, in der sie jeder der Figuren eine eigene Persönlichkeit gegeben haben, das liebe ich.

Über die Autoren:

Eric Elfman ist Drehbuchschreiber für Film und Fernsehen, veröffentlichte aber auch schon einige Kinder- und Jugendbücher. Wenn er nicht gerade selbst an einem Manuskript sitzt, bringt er als Autorencoach auch anderen das Schreiben bei. Sein besonderes Interesse gilt übernatürlichen Erscheinungen und verrückten Rekordversuchen. Er lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Los Angeles.

Neal Shusterman fing schon als Kind an, Bücher zu schreiben. Allerdings musste er erst noch Psychologie und Theaterwissenschaften studieren, bevor sein Talent als Autor entdeckt wurde und er sein erstes Buch veröffentlichen konnte. Heute lebt er als Drehbuchschreiber und preisgekrönter Autor von mehreren Jugendbüchern mit seiner Familie in Südkalifornien. 

Fazit

Für Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Physikinteressierte, Physikhasser, ich finde, jeder kann und sollte dieses Buch lesen! Durch die tolle und spannende Idee und den humorvollen Schreibstil macht das Lesen eine ganze Menge Spaß.

Blogger Wichteln - Das Auspacken!



Heute ist es endlich soweit. Unser erstes Bloggerwichteln geht in die Auspackrunde. Sieben Wichtel haben sich gefunden, die mit Liebe ihre Nikolauspäckchen geschnürt haben. Darin befindet sich ein Wunschbuch des Beschenkten, eine kleine Überraschung und ein versteckter Hinweis auf den Verpackungswichtel.

Dieses Paket da stand die letzten paar Wochen hier herum und hat mich ganz wahnsinnig gemacht, weil ich es noch nicht öffnen durfte:


 Ich habe es wirklich in Erwägung gezogen, es direkt um Mitternacht schon auf zu machen, aber irgendwo hatte sich wohl doch noch ein klitzekleiner Rest Geduld versteckt. ^^ Als ich das Paket ausgepackt hatte, habe ich das da gesehen:



Und als ich das alles ausgepackt habe, sah es so aus:


Danke, liebe Wichtelmama, ich freue mich riesig über das Geschenk! Das Buch hatte ich auf Englisch schon ewig auf meiner Liste, bis ich irgendwann kapiert habe, dass das die deutsche Übersetzung davon ist. xD Und Schoko liebe ich in allen möglichen Varianten und werde die Küsschen mit meinen Schwestern teilen. =)

Was würdet ihr sagen, wer ist meine Wichtelmama? Ich weiß es ja leider schon, da der Absender drauf steht, aber ich habe direkt mal nachgeschaut und der Hinweis ist echt gut.

Schaut auch bei den anderen Teilnehmern vorbei, um zu sehen, was in ihren Geschenken war.

Leni von Meine Welt voller Welten

Christine von Unsere zauberhaften Bücherwelten

Sarah von Bücher sind Freunde

Tina von Reading a little dream

Tanja von Weinlachgummis Naschtüte

Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee


Dienstag, 1. Dezember 2015

Monatsrückblick November

Sicher, dass der November schon vorbei ist? Ich bin es nämlich nicht. Ich habe diesen Monat halb so viel gelesen wie sonst  und die Hälfte von dem, was ich eigentlich noch vorhatte, nicht geschafft und deshalb habe ich dieses Gefühl, dass der November eigentlich noch gar nicht vorbei sein KANN. Die Grauen Männer haben mir die Zeit geklaut!

Immerhin ist es dadurch einfach, das Monatshighlight zu küren: Winter. =) Habe ich schon mal erwähnt, dass ich diese Reihe liebe? Winter ist der epische Abschluss, auf den ich gehofft habe und auch wenn ich traurig bin, dass die Geschichte der Charaktere nun fertig erzählt ist, liebe ich sie durch diesen letzten Band gerade wieder heiß und innig. ♥

Irgendwann für immer von Katja Millay wäre mein Monatsfavorit gewesen, wenn Winter nicht erschienen wäre. Dieses Buch ging mir aus verschiedenen, teilweise ziemlich persönlichen Gründen sehr nahe. 






Das habe ich im November gelesen:

Halbschatten von Uwe Timm (2,5/5)
Winter von Marissa Meyer (5/5)
(Hörbuch) Das Haus des Hades von Rick Riordan (4/5)
Meyruka. Die goldene Kriegerin von Johanna Danninger (3,5/5) *Meine Rezension*
Irgendwann für immer von Katja Millay (4/5)
Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt von Nicola Yoon (3/5)
Das Juwel von Amy Ewing (2/5) *Meine Rezension*
(Hörbuch) Klar ist es Liebe von Sandy Hall (3,5/5)

Durchschnitt: 3,4 Sterne




Halbschatten
Winter
Das Haus des Hades
Meyruka. Die goldene Kriegerin
Irgendwann für immer
Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt
Das Juwel - Die Gabe



Klar ist es Liebe

















Heute machen wir es mal ein wenig anders. Ich habe seit letztem Monat den Gedanken hin und her geschoben, die Cover von allen gelesenen Büchern einzubauen, nicht nur die von meinen Highlights. So seht ihr auch, wie ich immer versuche, die Farbe des Buches in der Liste in etwa mit dem Cover abzugleichen. ;-)

Also, Halbschatten war eine Schullektüre und ich denke, es wären erstmal mindestens 100 Jahre vergangen und die nächste Eiszeit wäre angebrochen, bevor ich es freiwillig gelesen hätte. Irgendwann für immer habe ich ganz spontan dazwischen geschoben, nachdem ich das Buch in der Buchhandlung gesehen habe. Was ich dann aber auch unterbrochen habe, als Winter kam. Im Ernst, da habe ich erstmal alles stehen und liegen lassen. =D Die anderen drei Bücher habe ich in Leserunden gelesen, weil es viel motivierender ist, wenn jemand mit dir mitliest. Das war eigentlich auch einer der wenigen Gründe, wieso ich mich doch noch an Das Juwel gewagt habe. ^^ Total niedlich fand ich übrigens auch Klar ist es Liebe. Es war ungewöhnlich und über die Sicht der Parkbank werde ich nie wieder hinweg kommen. xD