Dienstag, 31. März 2015

[R] After Passion von Anna Todd

Inhalt

Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington State University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.

Bin ich froh, dass ich diese Geschichte nicht zu Wattpad-Zeiten lese. Nur ein Kapitel pro Tag, das würde ich nicht aushalten. Denn Anna Todd hat es absolut drauf! Spätestens nach After Passion bin ich der Überzeugung, dass Fanfictions nicht mit schlechten Geschichten gleichzusetzen sind, wie ich das lange Zeit glaubte.
Fangen wir am Anfang an: Die Hassliebe. Tessa und Hardin können sich einerseits nicht ausstehen und gehen sich ständig gegenseitig an die Gurgel, können andererseits aber auch nicht von einander lassen. Seit Daemon und Katy bin ich ein großer Fan von solchen Beziehungen und auch die zwischen Hardin und Tessa mochte ich sehr gerne.
Tessa und Hardin sind das Klischee auf zwei Beinen, wie man nach der Inhaltsangabe schon ahnt. Wirklich, man wird überschüttet von jeder Menge Klischees. Aber das muss doch nicht zwangsweise etwas Schlechtes sein, oder? Ein Klischee ist eine Vorlage, die man entweder gut oder schlecht nutzen kann und Anna Todd hat die, die sie gewählt hat, ziemlich gut und fesselnd umgesetzt. Von der Story her ist After Passion nicht die Neuerfindung des Rads, aber eine Version, die die Autofahrt etwas aufregender macht, ist schon drin.
Das Buch besteht aus vielen kurzen Kapiteln? Wisst ihr, was das gute an kurzen Kapiteln ist? Sie motivieren einen, dass man noch ein, zwei Kapitel mehr lesen kann, bevor man das Buch zur Seite legt. Wenn die liebe Autorin an das Ende von fast jedem Kapitel einen Cliffhanger setzt, eine Geschichte erzählt, bei der man wissen will, wie es weitergeht und einen angenehmen Schreibstil hat, ist der Schlamassel perfekt. Es ist nämlich unglaublich schwer, After Passion zur Seite zu legen und ein Buch mit 700 Seiten lässt sich nicht so einfach schnell mal zwischendurch lesen. Eine Woche habe ich an dem Buch gelesen und ich denke, man kann sich vorstellen, wie groß mein Zwiespalt jedes Mal war, wenn ich los musste, um nicht zu spät zu kommen.
Bei uns in der Buchhandlung wird After Passion als Erotikroman und „Nachfolger von Shades of Grey“ angepriesen. Zu dem Vergleich kann ich nichts sagen, aber als Erotikroman würde ich After Passion nicht einstufen. Ja, es gibt einige Szenen, aber sie sind nur ein Teil der Beziehung zwischen Tessa und Hardin und auch wenn das Körperliche bei ihnen eine relativ große Rolle spielt, ist es doch längst nicht alles und ein recht kleiner Teil im Buch. Dieser Stempel fegt das irgendwie alles unter den Tisch, finde ich. Für mich ist es ein Liebesroman, der Fokus liegt auf Tessa, Hardin und ihren Gefühlen.
Und dann noch das Ende! Mich hat das Ende eiskalt erwischt, ich habe nicht geahnt, was da auf mich zukommt. Es passt zu den Charakteren, erklärt so einiges und doch kommt es unerwartet. Inzwischen ist es schon wieder ein paar Tage her, seit ich die letzte Seite gelesen habe, trotzdem verfolgt mich die Situation, in der Anna Todd ihre Leser zurücklässt, noch immer.

Zur Autorin:

Anna Todd war schon immer eine leidenschaftliche Leserin und ein riesen Fan von Liebesgeschichten und Musik von Boygroups. In ihrem Debütroman „After Passion“ konnte sie beides verbinden und sich somit einen Lebenstraum erfüllen. Anna Todd lebt mit ihrem Ehemann, den sie nur einen Monat nach Abschluss der Highschool geheiratet hat, im texanischen Austin. Sie ist auch online auf diversen Plattformen, wie auf Wattpad als ‚Imaginator1D‘ zu finden.

Fazit

War After Passion das, was ich erwartet habe? Ich weiß nicht genau, was ich erwartet habe, aber es war besser, viel besser. Ja, „life will never be the same again“, zumindest für Tessa und Hardin, aber auch an mir ist das Buch nicht einfach spurlos vorbei gegangen.

Kommentare:

  1. Huhu,

    ich stimme dir vollkommen zu - ich konnte das Buch auch nur schwer zur Seite legen und wollte immer wissen, wie es weitergeht.
    Über das Ende will ich gar nicht reden, so ein gemeiner Cliffhanger!

    Liebe Grüße,
    Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie fandest du denn den Rest der Reihe? Bis zur Hälfte des 2. Teil etwa fand ich sie noch gut, danach war ich von dem ganzen Hin und Her ziemlich genervt und ich fand, die Geschichte wurde einfach nur noch unnötig aufgebauscht. =/ Das Buch habe ich aber gerne gelesen und ich fand es auch klasse, dass es so dich ist: Man kann immer weiterlesen, ohne dass das Buch endet. ;-)

      Löschen