Freitag, 1. Januar 2016

[R] Rockherz von Andie F. Andersson

Inhalt

Miami, London, München: Das ist die Welt von Almond. Die Siebzehnjährige ist ein Scheidungskind und lebt für die Momente, die sie bei ihrem Vater verbringen darf. Als Manager von Rockbands hat er Almonds Musikstil geprägt und sie träumt heimlich davon, einmal in seine Fußstapfen zu treten. Bei einem ihrer Besuche lernt sie Burnside Close, die neue Band ihres Vaters, kennen und verliebt sich in deren Leadsänger Morris. Mehr denn je ist Almond daraufhin überzeugt, dass Rockmusik ihr Leben ist. Doch ihre Mutter ist davon so gar nicht begeistert. Als dann auch noch ein schwerer Schicksalsschlag Almonds Leben völlig auf den Kopf stellt, weiß sie bald selbst nicht mehr, was sie eigentlich will, und ihre Liebe zu Morris wird auf eine harte Probe gestellt.

Es gab einmal ein Mädchen, nennen wir es mal Julia, und ein Buch, das nennen wir jetzt mal Rockherz. Eines Tages trafen Julia und Rockherz auf einander und fingen an, Zeit mit einander zu verbringen. Rockherz versprach Julia eine wundervolle, romantische Geschichte. Doch dann... wurde dieses Versprechen gebrochen. Und doch wieder nicht.
Mein erster großer Fehler war, eine wirklich gute Liebesgeschichte zu erwarten. Sie fängt schon ziemlich früh an und zieht sich auch durch das ganze Buch, aber mögen tat ich sie nicht. Schritt 1: Lange Blicke austauschen. Schritt 2: Zusammen im Bett landen. Dazwischen waren irgendwo auch noch ein paar Küsse verstreut. Tada, da ist sie, die große Liebe fürs Leben! Habe ich da irgendwas verpasst? Die Verliebtheit, die Gefühle, kamen bei mir nicht an, egal, wie oft beschrieben wird, dass Al in Morris verliebt ist. Die eine oder andere Beschreibung mehr hätte mich da bestimmt viel weiter gebracht. Aber es fällt ziemlich bald auf, dass genau das der Stil der Autorin ist. Sie beschreibt eher knapp und macht auch mal größere Sprünge zwischen einzelnen Ereignissen, woran man sich nach einer Weile auch gewöhnt.
Nachdem der Liebes-Schock überwunden war, hat mich echt beeindruckt, wie viele andere Themen die Autorin in der Geschichte untergebracht hat und dass es trotz allem passt. Freundschaft, die Suche nach dem eigenen Weg, Familie, sich seinen Traum erfüllen, das sind alles solche Themen und sie bilden ein großes Ganzes, ein in sich stimmige Geschichte.
Al ist ein Charakter wie aus dem echten Leben gegriffen. Gerade hat sie die Schule beendet und hat keine Ahnung, was sie danach machen will. Sie versucht erst eine Sache, dreht dann aber um und probiert eine andere Richtung aus, nur um danach wieder etwas ganz anderes zu machen. Meiner Erfahrung nach geht es ca. 90% aller Jugendlichen genauso wie Al, ihre Unsicherheit und dieses Unentschlossenheit machen sie gerade so realistisch.
Al liebt Rockmusik und zwar auch alle möglichen Richtungen davon. Im Laufe des Buches gibt es die eine oder andere Person, die ihr die am liebsten ausreden möchte und sie ganz anders wahrnimmt als Al. Rock, das ist die Musik meiner Eltern. Viele Bands sagen einem etwas, manche Lieder mag ich aus dem Genre auch, aber generell bin ich kein so großer Rock-Fan wie Al, was ein Grund ist, wieso ich mich manchmal nicht besonders gut in sie hineinversetzen konnte. Ein Rock-Fan wird an Al und dem Buch sicherlich mehr Freude finden als ich. Als Nicht-Fan hat es mir aber trotzdem gefallen, die Band Burning Close aufsteigen zu sehen.
Was ich absolut gar nicht erwartet habe und was mich echt erstaunt hat ist, dass die Handlung des Buches über mehrere Jahre geht. Erstmal fand ich das komisch, weil auf knapp 250 Seiten SIND dann eben Sprünge zwischen den Ereignissen und die fallen teilweise auch etwas knapp aus, aber gerade im Rückblick finde ich es gut, da man dadurch Als Entwicklung mitverfolgen kann und genau sieht, wann wo welches Zahnrädchen einrastet, und das eben über einen echt langen Zeitraum hinweg.

Fazit

Rockherz bietet zwar nicht die Art Liebesgeschichte, die ich erwartet habe, glänzt aber mit anderen Aspekten der Geschichte und zeigt ein Mädchen, wie es erwachsen wird und seinen Weg findet. Nicht schlecht, jedoch auch nicht ganz meins.

Kommentare:

  1. Allein vom Klappentext her, hätte ich ja jetzt nicht zu dem Buch gegriffen. Erstens: es steht praktisch drin, dass die zwei Hauptfiguren zusammenkommen bzw. sich eben lieben, zweitens: bhor wie ich diesen Satz hasse! " ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt." Da schüttelt es mich schon. ö.ö So wie du die Liebesgeschichte auch noch generell beschreibst, scheint es wirklich ein Griff ins Klo gewesen zu sein. Der Rest hingegen hört sich schon viel interessanter an und ohne den wäre ich wahrscheinlich gar nicht an dem Buch interessiert geblieben. =') Deinen ersten Absatz von der Rezi liebe ich! =D Wie schaffst du es nur wieder jedes Mal so unterhaltsam zu schreiben? Also eigentlich finde ich ja deine ganze Rezi toll, nicht falsch verstehen, aber der erste Absatz ist hammer. =D Ich schätze aber, das Buch ist nicht ganz so meins. =) Drücke dir aber die Daumen, dass dein nächstes "anscheinend eine Romanze"-Buch, auch wirklich eins von der Sorte ist und dich mehr überzeugen kann. =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es als Rezensionsexemplar angeboten bekommen und weil sich die Leseprobe ganz gut liest und die Stimmen alle so positiv sind... Mir ging es auch so. Wäre es die ganze Zeit nur um Al und Morris gegangen, hätte ich irgendwann bestimmt aufgegeben.
      Danke. Ähm, keine Ahnung, ich schreibe einfach drauf los, was gerade in meinem Kopf herumschwirrt. ^^ Da fällt mir ein, dass ich dir noch den nächsten Teil meiner Geschichte schicken wollte. Das mache ich gleich noch. =)

      Löschen