Freitag, 8. Januar 2016

[R] Basaltblitz - Geburt eines Helden von Markus Tillmanns

Inhalt

Der schüchterne Nick liest leidenschaftlich gerne Superman, Batman, Spiderman, Arrow, Flash, X-Men und Wolverine. Eines Tages - nachdem er versehentlich einen Kometen gegessen hat - verwandelt er sich selbst in einen Superhelden. Nick ist begeistert! Doch schon bald muss er feststellen: Wo ein Superheld ist, da sind die Superschurken nicht weit. Und dann ist da noch dieser merkwürdige Durst nach Blut, der nach jeder Heldentat größer wird …

Es gibt gute Bücher. Es gibt schlechte Bücher. Und es gibt alles Mögliche dazwischen. Da zähle ich jetzt mal „sehr seltsam“ und „leicht verstörend“ dazu.
Ich bin ein Fan von Superhelden, Flash und Arrow gehören zur Zeit zu meinen liebsten Serien und wirklich, wer findet Leute mir Superkräften nicht cool? Das Thema geht bei Basaltblitz aber ziemlich unter. Der Protagonist Nick mag Comics und Superhelden und wird selber zu einem, aber ich finde, es ging viel mehr darum, dass er allein und unbeliebt ist und von den beliebteren Jungs in seiner Klasse auf kreative Weise gemobbt wird. Das habe ich nicht erwartet und diese Demütigungen haben für mich den Start in dieses kurze Buch mit dem Begriff „seltsam“ verbunden.
Seltsam geht es weiter. Im Klappentext steht „nachdem er versehentlich einen Kometen gegessen hat“. Einen Stein? Na lecker. Als ich an diese Stelle kam, war es tatsächlich so, dass Nick den Kometen gegessen hat, ohne zu bemerken, dass es ein Komet ist, was dort zumindest nicht ganz unlogisch ist. Wie geht das? Man merkt doch, was man sich da gerade in den Mund steckt, oder?
Okay, der Komet ist gegessen und Nick wird zum Superhelden. Und plötzlich taucht wie aus dem Nichts auch ein Superschurke auf. Wo er herkommt? Keine Ahnung. Wieso er überhaupt auftaucht? Dazu wird auch nichts gesagt.
Wirklich verstörend wurde es aber erst, als das mit der dem Blutdurst dazukam. Ähm, Vampir-Superheld? Hä? Das hat mich wirklich sprachlos zurückgelassen und ich habe dazu nach wie vor nichts zu sagen. Ich bin eben verstört!
Wenn man sich das so anschaut, dann steht alles, was ich so seltsam fand, eigentlich auch im Klappentext, oder? So ist es auch, aber trotzdem habe ich mir darunter etwas ganz Anderes vorgestellt.
Ein Lichtblick in dem Ganzen war Bruce, der neue Junge in Nicks Klasse. Er ist zwar auch schräg, aber auf eine verpeilte, liebenswerte Art. Womöglich war er nur da, um Nick und dem Leser Informationen zu dem mysteriösen Kometen und aus der Welt der Comic-Superhelden zu geben und damit Nick nicht mehr der letzte Loser ist, aber mir solls Recht sein. Wenn er mich dazu bringt, dass ich die Geschichte etwas mehr mag, dann kann er sich meinetwegen gerne auch als Clown verkleiden und einen Stepptanz aufführen.
In anderen Rezensionen habe ich von dem Humor in diesem Buch gehört und ab und zu und hin und wieder ist er mir auch begegnet. Es ist aber nicht mein Humor, das ist einfach eine unumstößliche Tatsache. Während ich manche Szenen ganz witzig fand, sind die meisten einfach an mir vorbei gegangen, ohne mehr als dieses „seltsam“-Gefühl zu hinterlassen.

Fazit

Das Buch und ich sind einfach nicht auf der selben Wellenlänge. Die Idee klang interessant und vielversprechend, ist meiner Meinung nach aber nicht genug ausgearbeitet und erklärt und endete für mich persönlich leider in einer Katastrophe mit einem Mix aus „seltsam“ und „verstörend“.

Kommentare:

  1. Ich bin allgemein kein Fan von sowas, aber hört sich nach einer richtigen Enttäuschnug für dich an.
    Das Cover sieht voll aus wie ein Kinderbuch, was es nicht ist, oder?

    Hoffentlich hast du bei deinem nächsten Buch mehr Glück :)

    Liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kinderbuch? Würde ich nicht unbedingt sagen, nein. Aber mir gefällt das Cover, es hat dieses coole Superheldenmäßige und dadurch, dass es gezeichnet ist, hat es auch diesen Comic-Look.
      Es war wirklich eine Enttäuschung und auch noch die erste im neuen Jahr. ^^
      Danke. ♥ Bisher sieht es gut aus. ;-)

      Löschen
  2. Also ich war schon skeptisch als ich im Klappentext gelesen habe, dass der bald-Superheld "aus Versehen" einen Kometen isst.... Ernsthaft???? Aus evrsehen??? So ein Steindingsdabums? Ö.ö Wie, wieso und warum???? Aber das ist noch nicht alles, dann kommt in deiner Rezi auch noch raus, dass er zum Vampir-Superheld wird? *Hand an die Stirn klatsch* So vom Cover und Klappentext her, hätte es mich eh schon nicht so angesprochen, aber nach deiner Rezi lasse ich auf jeden Fall die Finger davon. ^^'

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, ich mag Superhelden, aber das war... ohne Worte. Auf den ersten Blick hörte es sich noch besser an- ;-)

      Löschen