Samstag, 20. August 2016

Bloggerbrunch bei Tanja und Leni


Der heutige Bloggerbrunch von Tanja und Leni ist zum Thema Buchmesse und ich mache mit. Hier in diesem Post werde ich ihre Fragen beantworten.


***


13:00 Uhr: Bist du im Oktober bei der Frankfurter Buchmesse mit dabei? Würdest du dir vor der Buchmesse die genauen Angebote schon im Internet anschauen und direkt einen Plan erstellen, was du alles unbedingt abklappern möchtest oder gehst du einfach durch die Gänge und stöberst dich durch? Wenn du dich im Internet informierst, auf welchen Seiten stöberst du dann?

Bin ich, inzwischen schon zum 4. Mal, glaube ich.
Ich habe mir die letzten Jahre immer Veranstaltungen raus geschrieben, die mich interessieren, ob ich dann später tatsächlich zu ihnen gegangen bin oder nicht. Bei einigen habe ich zum Beispiel gemerkt, dass ich das zeitlich gar nicht mehr schaffe, weil ich mich gefühlt durch die halbe Messe kämpfen müsste oder es war dort schon so voll, dass mir die Lust vergangen ist. Dann habe ich das zumindest im Kopf und kann später immernoch entscheiden, ob ich da hin will. Ansonsten laufe ich da rum und schaue mir an, was es so gibt.
Nach Veranstaltungen schaue ich auf den Verlagsseiten hauptsächlich. Dann noch bei einzelnen Autoren, die stellen teilweise auch online, wo sie wann zu finden sind. Und das Programm der Buchmesse. Ein Mal nehme ich mir die Zeit und gehe es durch und dadurch habe ich schon manches gefunden, was mir sonst entgangen wäre.


13:30 Uhr: Für diejenigen, die schon mal auf einer Buchmesse waren: Gibt es bestimmte Tipps, die ihr den Neulingen mitgeben möchtet oder möchtet ihr über eine besonders schöne Erfahrung auf der Buchmesse berichten? Gibt es vielleicht sogar etwas, das euch dort gar nicht gefällt und vor dem ihr uns ein wenig vorwarnen möchtet? Hast du Tipps, was man als Blogger auf der Messe auf jeden Fall besuchen oder unternehmen sollte? An welchen Tagen ist man dort am besten aufgehoben?

Ich würde empfehlen, sich Essen und Trinken mitzunehmen und sich auch wirklich die Zeit zum Stärken zu nehmen. Ich merke gar nicht, dass ich vor lauter Rumlaufen und Veranstaltungen Besuchen nicht trinke und bei den Hallen voller Menschenmassen... Ihr könnts euch denken. Also, um nicht vor Schwäche umzukippen, sollte man am besten wirklich etwas dabei haben.
Vielleicht auch ganz praktisch sind so Visitenkärtchen. Ich war letztes Jahr bei ein paar Bloggertreffen und da wurden die ausgetauscht und ich Schlaumeier hatte natürlich gar nicht daran gedacht. Dadurch habe ich den einen oder anderen Blogger für mich entdeckt.
Vorwarnen... ich denke, das müsste klar sein, aber am Samstag und Sonntag ist es sehr voll un dman kommt vor Allem in Halle 3 frustrierend langsam voran. Ich weiß nicht, wie es am Mittwoch oder Donnerstag ist, aber ich fand es freitags bisher ganz angenehm, da war es noch deutlich leerer in den Gängen als am Wochenende.
Und zu den Tipps: Treffen. Letztes Jahr habe ich fast nur geplant, zu welchen Treffen ich gehen möchte und das war mein bisher liebster Messebesuch.


14:00 Uhr: Könntet ihr einen bestimmten Autor/eine bestimmte Autorin auf der Buchmesse treffen, welche/n würdet ihr am liebsten dort antreffen? Warum ausgerechnet diese Person? Gibt es ein Werk des Autors/der Autorin, das euch besonders beeindruckt hat?

Puh, dass ist jetzt so ziemlich die Frage nach dem Lieblingsautor, oder? Bianca Iosivoni, Brandon Sanderson und Maggie Stiefvater wären ganz oben mit dabei. Vor allem die Letze, da ich ihr bei Twitter, Tumblr und Instagram folge und sie total cool und sympathisch wirkt. Ich glaube, meine Wahl ist gefallen. ^^ Ich liebe den Raven-Cycle von ihr sehr, er gehört zu meinen allerliebsten Buchreihen. ♥


14:30 Uhr: Habt ihr euch schon mal akkreditieren lassen oder habt ihr es demnächst vor? Wie sind eure Erfahrungen damit? Gibt es Vor- und Nachteile, die ihr darin seht?

Wie gesagt, dieses Jahr ist mein 4. Mal und ich war ein Mal als Privatbesucherin und zwei Mal als akkredierte Fachbesucherin auf der Messe und auch für dieses Jahr bin ich schon akkrediert,
Meine Erfahrungen damit sind gut. An den Fachbesuchertagen sind die Hallen deutlich leerer und man kann sich besser durch die Hallen bewegen. Sonst habe ich die Messe eigentlich ähnlich besucht wie beim ersten Mal, nur mit mehr Erfahrungen.
Die Vorteile sind auf jeden Fall, dass man auch an den Fachbesuchertagen schon auf die Messe kommt und dass man ein Presseticket kriegt und kostenlos rein kommt. Als Nachteil könnte man höchstens nennen, dass man einen Bericht über die Messe schreiben muss, aber da ich das sowieso tue, sehe ich das nicht als Nachteil.


15:00 Uhr: Was muss unbedingt mit ins Gepäck, wenn ihr auf die Messe geht? Führt ihr dort Interviews? Welche Hilfsmittel benutzt ihr dafür?

Auf jeden Fall Essen und Trinken, wie gesagt. Dann noch eine Extratasche für Verlagsprogramme, Lesezeichen oder was man sich sonst dort mitnimmt, weil ich das praktischer finde als alles in meine Tasche zu stopfen und dann gar nichts mehr wiederzufinden. Dann mein Handy, das benutze ich als Uhr, wenn ich irgendwo hin will, mache Fotos, wenn ich mir etwas für Später merken will (Bücher, Verlag,...) und zur Kommunikation. Wenn man da Freunde wieder treffen will, geht es gar nicht anders! xD Sonst vielleicht noch Bücher, die man sich signieren lassen will, aber ich würde nicht zu viel Einpacken, immerhin muss man das ganze Zeug dann den ganzen Tag mit sich herum schleppen.
Interviews habe ich bisher nicht geführt. Bisher habe ich nur ein einziges Interview auf meinem Blog veröffentlicht und das war improvisiert und alles per Mail geklärt. Aber ich denke, da würde ich auch das Handy benutzen.


15:30 Uhr: Freie Fragestunde: Stellt uns die Frage, die euch zum Thema Buchmesse am meisten interessiert. 

Was ist für euch bei der Buchmesse absolute Pflicht? Ein bestimmter Verlag? Ein Autor (soweit schon bekannt)?

Kommentare:

  1. Huhu Julia,
    ja wie cool ist das denn? Ich freue mich riesig, dass du uns heute begleitest. :o))))))Vielen Dank dafür :o)

    Mir erging es bei der ersten Buchmesse auch so wie dir. Ich habe z.B. unglaublich lange benötigt, um den Stand zu finden, an dem Kai Meyer signiert hat. :o)

    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Veranstalten! =) Ich freue mich auch, dass es geklappt hat. =D
      Oh ja, das Finden, da sollte man echt Zeit einplanen. xD Bei meiner ersten Messe bin ich kurz vor dem ersten Treffen angekommen und habe dann leider gar nicht den Weg zum Treffpunkt gefunden. xD

      Löschen
    2. Das ist ja wirklich lustig, dass wir so viele ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Ich war auch leicht in Panik, zumal der Verlag mit dem Signierstand gar nicht da war, wo ich ihn vermutet hätte. Er war in einer ganz anderen Halle :o))))

      Löschen
    3. Fischer, oder? Da wollte ich auch vorbei schauen und stöbern und dann habe ich ihn nur durch Zufall entdeckt. ^^

      Löschen
    4. Ganz genau. Dafür war es dort auch entsprechend leerer. Die Jugendbuchabteilung war natürlich ziemlich voll :o)

      Löschen
  2. *Wuuhuu* Total klasse, dass du dich uns heute noch angeschlossen hast. *-* Das muss auch wirklich schön sein schon vier Mal auf der Buchmesse gewesen zu sein. Klingt als würde es dir dort einigermaßen gefallen. =D
    So wie du das machst, klingt das eigentlich nach einem guten Plan. Sich informieren und ein paar Veranstaltungen im Kopf behalten, aber dann doch spontan entscheiden, ob man das schafft oder nicht doch lieber ein wenig durch die Gänge streift, finde ich klingt total gut! =) So wird das bei mir vermutlich auch ablaufen. xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich freue mich auch, dass es geklappt hat. =D Ich mag es dort wirklich. Am coolsten finde ich ja, dass es bei mir ganz in der Nähe ist und wenn so eine riesige Buchveranstaltung in der Nachbarstadt ist, dann nutzt man das doch. =D
      Also, ich kann es empfehlen, es klappt ganz gut so. ^^

      Löschen
    2. Wenn es in der Nähe ist, ist es natürlich super. Da würde ich vermutlich sogar allein reingehen. Von mir sind es ungefähr 3 - 4 Stunden Fahrt und das muss nicht unbedingt allein sein. =')

      Gut, dass du das mit den Snacks und dem Trinken erwähnst. Ich war mir nämlich gar nicht sicher, ob man das überhaupt mit reinnehmen darf. Hätte mich nicht gewundert, wenn die das verbieten um in der Buchmesse damit noch mal ziemlich Geld zu machen. ö.ö Jetzt kann ich aber guten Gewissens beides einpacken. xD
      An Visitenkarten hätte ich jetzt auch überhaupt nicht gedacht. Ist sicherlich eine Überlegung wert, dass man sich dafür welche erstellt. Wirst du für deine nächste Buchmesse auch welche machen?

      Löschen
    3. Ja, da würde ich es mir auch nochmal überlegen. Nächstes Jahr plane ich, nach Leipzig zu fahren, aber auch nur, weil ich in einer Gruppe bin, die das organisiert, sodass ich da nicht ganz allein umher irre. ^^
      Vielleicht sollte man sich nicht direkt in ein Café setzen und dort demonstativ sein mitgebrachtes Essen essen, aber sonst ist das gar kein Problem. ;-)
      Ich denke, ich lasse meine Mutter mir ein paar drucken. An meinem 2. Messetag letztes Jahr habe ich das auch schon gemacht und so viele von denen habe ich auch wieder nicht benutzt.

      Löschen
    4. Oh, Leipzig habe ich auch schon mal überlegt. Der Verlag ohneohren ist z.B. nicht in Frankfurt anwesend. Warst du schon mal in Leipzig oder wäre das dann bei dir auch das erste Mal dort?

      Löschen
    5. Solltest du tatsächlich nach Leipzig fahren, wäre so ein Vergleich beider Buchmessen sicherlich total interessant. Falls du darauf aber gar keine Lust hast, musst du mir aber unbedingt erzählen, welche dir besser gefallen hat! =D

      Sich akkredetieren zu lassen, scheint wirklich einige Vorteile zu haben. Die Blogger, die auf der Buchmesse erscheinen, werden danach auch größtenteils vermutlich sowieso einen Blogartikel darüber schreiben. Also demnach lohnt es sich wirklich total! Finde ich ja total cool, dass ihr zwei euch auch akkredetieren lassen habt! =)))

      Löschen
    6. Das wäre das erste Mal. Ich wohne ja in der Nähe von Frankfurt und von hier aus ist Leipzig auch ein ganzes Stück weit weg.
      Es ist relativ sicher, dass ich hingehe und dann werde ich auf jeden Fall auch vergleichen (oder euch zumindest berichten =)). Ich habe gehört, Leipzig soll viel Leserfreundlicher sein und dass man da zum Beispiel auch an den anderen Tagen Bücher kaufen kann.
      Ich finde auch wirklch, dass es sich lohnt. Wir kommen da kostenlos an allen Tagen rein und sie kriegen Werbung, eine Win-Win Situation für alle. =D

      Löschen
    7. Ich habe auch schon gehört, dass Leipzig besser sein soll. Ich bin schon jetzt total gespannt auf deine Meinung dazu.

      Löschen
  3. Oh ja, Snacks sind sehr wichtig. Ich meine, dass die Getränke und Snacks dort zwar nicht billig, aber doch auch nicht so teuer waren, wie ich vermutet hätte. Trotzdem ist es besser selbst etwas mitzunehmen. Dann braucht man nicht anstehen und kann sich das Geld sparen.

    Ist es nicht so, dass am Freitag die Messe für Privatbesucher geschlossen hat? Freitag dürfte man nur mit einer Akkreditierung reinkommen oder?

    Der Tipp mit den Visitenkarten ist gut. Daran hätte ich auch nicht gedacht :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PLUS man kann sich überall einfach ein Eckchen zum Hinsetzen suchen. ;-)
      Ja, genau. Bist du nicht akkrediert? Ich würde es empfehlen, dann kann man einerseits auch an den Fachbesuchertagen schon rein und kriegt das Ticket andererseits kostenlos zur Verfügung gestellt.

      Löschen
    2. Doch. Ich habe meine Freischaltung derweil erhalten. Ich bin sehr gespannt, wie die der Unterschied zu einem normalen Besuch ist. Da folgt auch gleich noch eine Frage zu. Da müssen wir gleich nochmal ein wenig drüber diskutieren :o)

      Ich fand, dass die Plätzchen zum Hinsetzen knapp waren. Draußen konnte man sich glaube ich gut hinsetzen, aber da war es im Oktober doch recht kalt.

      Welche Treffen müssen für dich dieses Jahr eigentlich unbedingt sein. Hast du auch ein Bloggertreffen mit eingeplant oder dich für ein Bloggerfrühstück angemeldet?

      Löschen
    3. Dann bin ich gespannt, was du dieses Jahr dazu sagst. =)
      Ja, draußen geht es ganz gut, aber in den Gängen waren teilweise auch Plätze, wo man sich hinsetzen konnte. Oder zwischen den Hallen. Oder notfalls, wenn man gar nichts findet, auf dem Boden.
      Bisher noch nicht, ich habe noch keine entdeckt. Aber ich würde wieder zum impress Bloggerbrunch gehen, wenn sie dieses Jahr wieder einen veranstalten, den fand ich letztes Jahr toll. Und beim Lovelybooks-Treffen gibt es ein paar Leute, die ich dort jedes Jahr treffe, da werde ich also auch hingehen. Ansonsten würde ich mal schauen, was es so gibt. =)

      Löschen
    4. Oh, da habe ich noch eine Frage: Hast du dich irgendwie erkenntlich gezeigt, damit man dich erkennt? Und dich zu deinem Blog zuordnen kann? Ich fand die Aktion letztes Jahr auch ganz süß, bei der Blogger ein Bändchen ummachen konnten, damit man sich gegenseitig ausmachen kann.

      Vielleicht sollten wir noch einen Bloggerbrunch "Nach der Buchmesse" machen, damit wir uns im Anschluss nochmal alle austauschen können.

      Löschen
    5. Das mit dem Bändchen habe ich probiert, aber absolut NIEMANDEN sonst mit einem gesehen, leider. Die Idee war echt gut.
      Bisher habe ich es nicht gemacht, aber ich habe die letzten Jahre Blogger mit so einer Art Namensschild herumlaufen gesehen und ich denke, das mache ich dieses Jahr auch. Und wenn es nur eine Visitenkarte ist, die ich mir anstecke, dann weiß man zumindest, von wo ich bin.
      Ja, das wäre eine coole Idee. =)

      Löschen
    6. Ich hatte auch kein Bändchen um. Ich habe damals aber auch wirklich gar nichts geplant. (Bis auf den Termin mit Kai Meyer, den ich mir fest vorgenommen habe ;o)).

      Das mit dem Namensschildchen oder vielleicht auch einem bedruckten T-Shirt muss ich mir auch nochmal durch den Kopf gehen lassen. Es wäre ja schön, wenn man so auf Blogger trifft, die man aus dem Netz schon sehr gut kennt :o)

      Du hast Recht: Das Handy muss unbedingt mit dabei sein. Damit man schnell mal was recherchieren oder ein Foto machen kann. Ich bin auch so jemand, der keine Uhren trägt und nur aufs Handy schaut :o))))

      Löschen
    7. Da kann ich es aber auch verstehen. ^^ Mal aus Neugier: Hast du jemanden mit Bändchen gesehen?

      Löschen
    8. Ich habe nicht einen Einzigen mit Bändchen gesehen :o))) Dabei wurde die Aktion so gut gestreut. Vielleicht waren auch einfach zu viele Nichtblogger unterwegs.

      Löschen
    9. Ging mir genauso. Bei einigen Bloggertreffen hat aber auch niemand davon gehört, anscheinend war es wohl doch nicht so gut gestreut wie gedacht?

      Löschen
  4. Zu deiner Frage: Die Jugendbuchabteilung ist für mich ein absolutes Pflichtprogramm. Ich möchte meine liebsten Verlage aufsuchen und dort ein wenig stöbern.

    Ansonsten sehe ich das absolut locker: Spaß haben, schauen, wohin es einen treibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingt gut. =) Ich denke, bei mir wird es so ähnlich aussehen. Für dieses Jahr würde ich mir noch vornehmen, endlich mal gründlicher nach den englischen Verlagen zu suchen, aber die Halle mit den Jugendbüchern ist bestimmt die Haupthalle. ^^

      Löschen
    2. Vielleicht lohnt sich auch mal ein Blick in die Mangaecke.Für mich als Neuling auf dem Gebiet gibt es da bestimmt noch einiges zu entdecken :o)

      Löschen
    3. Stimmt. Ich habe auch gerade erst angefangen mit Mangas und wenn wir dann auch noch Leni dabei hätten, die uns Empfehlungen gebe kann, dann würde sich das bestimmt lohnen. ^^

      Löschen
    4. Also noch zu deiner Frage:
      Für mich ist es absolute Pflicht mal bei Sabine Schulter vorbeizuschauen, aber wo ich das jetzt so schön mit der Mangaecke herausgefunden habe... da würde ich auch wirklich gerne hin. =D Aber da bisher noch nichts sicher ist, habe ich mir das noch nicht genauer angesehen. Sollte es nicht klappen, möchte ich wenigstens nicht wissen, was ich alles verpasse. =P

      Löschen