Samstag, 28. Februar 2015

[R] Etta and Otto and Russel and James von Emma Hooper

*3,5 Sterne*




 Inhalt

Etta's greatest unfulfilled wish, living in the rolling farmland of Saskatchewan, is to see the sea. And so, at the age of eighty-two, she gets up very early one morning, takes a rifle, some chocolate and her best boots, and begins walking the 2,000 miles to the water. But Etta is starting to forget things. Her husband, Otto, remembers everything, and he loves her: surely they can balance things out? Their neighbour Russell remembers too, but differently - and he still loves Etta as much as he did more than fifty years ago, before she married Otto. Rocking back and forth with the pull of the waves, Etta and Otto and Russell and James moves from the present of a too-quiet-for-too-long Canadian farm to a dusty past of hunger, war, passion and hope, from trying to remember to trying to forget as, from prairie to forest to mountain to sand, Etta walks.
*Hier kaufen*

„Etta“ unterscheidet sich von den Büchern, die ich für Gewöhnlich so lese. Es ist kein Jugendbuch und ernster als meine übliche Lektüre. Nichtsdestotrotz wird in „Etta“ ein wunderschöne Geschichte über die Verbindungen zwischen Etta, ihrem Mann, seinem besten Freund und einem Kojoten erzählt.
Die Autorin hat Vergangenheit und Gegenwart meisterhaft mit einander verbunden. Am Anfang weiß man noch nicht, was Etta, Otto und Russel verbindet, doch dadurch, dass wir nicht nur Ettas Reise und deren Auswirkungen auf ihre Geliebten mitbekommen, sondern nach und nach erst erfahren, woher sie sich kennen und wie alles zusammen hängt. Außerdem hängen die Vergangenheits-Parts immer mit den jeweiligen Gegenwarts-Abschnitten zusammen und erleichtern es somit dem Leser, dem Geschehen zu folgen und es auch wirklich zu verstehen Mir hat diese Art des Erzählens gut gefallen, da die Charaktere dadurch so viel Tiefe erhalten.
Die Charaktere waren mir sympathisch. Gerade Etta, die mit ihren stolzen 82 Jahren loszieht um sich ihren Wunsch zu erfüllen, hat meinen ganzen Respekt. Ich bewundere es, dass diese Frau sich nicht von ihrem Alter von ihren Träumen abbringen lässt. Russel und Otto waren mir da schon etwas weniger sympathisch. Beide sind von Etta besessen, jeder von ihnen auf ihre Art und ich fand es teilweise ziemlich merkwürdig, wie die beiden Männer mit ihrer Abreise umgegangen sind.
Trotzdem haben mir die Teile aus der Vergangenheit besser gefallen und gingen mir näher, vermutlich weil die Figuren mir da altersmäßig näher sind und ich mich deshalb besser in sie hinein fühlen kann. Mir persönlich fiel es einfacher, ein 19-jähriges Mädchen zu verstehen, dass raus aus ihrem Elternhaus will und somit zur Lehrerin wird oder auch einen Jugendlichen, der bei der Ernte helfen muss und die Welt sehen will.
Dennoch unterscheidet „Etta“ sich nicht nur dadurch von meinen sonstigen Büchern. „Etta“ schlägt einen ziemlich ruhigen Ton an und setzt eher auf zwischenmenschliche Beziehungen und Gefühle, als auf Action und Spannung. So kam es, dass ich das Buch hin und wieder als ein wenig langweilig empfand, was zum Glück aber nie lange anhielt. Aber auch die Themen, die behandelt werden, begegnen mir sonst nicht oft. Zum Beispiel dass die vielen Kinder der Vogel-Familie alle mithelfen, ohne es zu hinterfragen oder der Kriegs- und Militärdienst sind solche Themen.
Was mich eigentlich als Einziges wirkliches gestört hat, ist, dass die Autorin keine Anführungszeichen verwendet hat. Man gewöhnt sich zwar daran, aber am Anfang fand ich es verwirren, dass sie im kompletten Buch nicht ein Mal auftauchen. Wenn ich nicht aufgepasst habe, habe ich nicht mitbekommen, dass plötzlich eine andere Person spricht. So konnte man Gesprochenes und Gedachtes auch nicht so gut unterscheiden, was mir gerade bei Etta manchmal ganz lieb gewesen wäre.

Über die Autorin:

Emma Hooper is a musician and writer. As a musician, her solo project 'Waitress for the Bees' tours internationally and has earned her a Finnish Cultural Knighthood. As an author, she has published short stories, non-fiction pieces, poetry and libretti as well as a number of academic papers. She is a research-lecturer at Bath Spa University, in the Commercial Music department, but goes home to cross-country ski in Canada as much as she can afford. 


Fazit

„Etta“ unterscheidet sich zwar von meinen sonstigen Lesegewohnheiten, aber anders bedeutet ja nicht gleich schlecht. Das Buch erzählt eine schöne Geschichte auf eine, zumindest für mich, ungewöhnliche Art und hat mich durch viel Gefühl und einem angenehmen Schreibstil zum Nachdenken gebracht.

Vielen Dank, dass ich Etta, Otto, Russel und James auf ihrer Reise begleiten durfte (In anderen Worten: Danke für das Rezensionsexemplar) an:

 Penguin Random House UK
Blogg dein Buch

Kommentare:

  1. Huhu :)

    Schöne Rezension! Ich habe es auch gerade erst gelesen: Ungewöhnlich ist es wirklich, aber ich fand es auch richtig schön!

    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau. Das fand ich auch. =)
      Danke, Marie.

      Löschen