Sonntag, 29. Dezember 2013

Die Schattenleserin - Nachtschwarze Schatten von Sandy Williams

Inhalt

 Die Studentin McKenzie Lewis hat eine einzigartige Gabe: Sie kann in den Schatten die Spuren lesen, die die Fae beim Reisen zwischen Ländern und Welten hinterlassen. Und so hilft sie dem König der Fae - und vor allem seinem Schwertmeister Kyol - im Krieg gegen die Rebellen. Doch als sie von Aren, dem charismatischen Anführer der Rebellen, entführt wird, gerät ihre Welt ins Wanken. Wem kann sie wirklich vertrauen? Aren? Oder Kyol? Wie soll sie entscheiden, wenn nicht einmal §ihr Herz die Antwort kennt ...



Man wird gleich am Anfang direkt in die Geschichte reingeworfen. Es fing schon mit sehr viel Spannung an und diese konnte sich auch das ganze Buch über halten.
Die Charaktere sind sympatisch und realistisch. Vor allem die Protagonistin McKenzie ist gut ausgearbeitet. Allerdings wirkte sie die meiste Zeit nicht wie 26. Sie wirkte viel jünger, denn außer ihrem Studium und der sich ständig wiederholenden Aussage, dass sie schon seit 10 Jahren für den Hof arbeitete, ließ nichts auf ihr Alter schließen. Dadurch hatte ich den Eindruck, als würde die Geschichte von einem Teenager handeln, was sie mir noch ein Stück näher brachte.
Es gab zwei Verehrer McKenzies, Aren und Kyol, die auf unterschiedlichen Seiten des Krieges kämpfen. Dieser Krieg zwischen dem Hof der Fae und den Rebellen ist das Hauptthema des Buches. Man ist, genau wie McKenzie, hin- und hergerissen, welche Seite die Richtige ist.
Die Welt der Fae ist sehr faszinierend. Es ist mal eine neue Welt, die zwar anderen ähnelt, aber nicht zu ähnlich ist. Die Risse, durch die die Fae reisten waren zum Beispiel ganz interessant. Die Geschichte an sich war auch nichts neues, aber trotzdem gut und sehr spannend.



Fazit  

Ich kann dieses Buch nur empfehlen, denn es ist einfach nur eine tolle Geschichte und wirklich gut geschrieben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen